Was für Aufgaben kann ein Virtueller Assistent übernehmen

Wenn man ein Unternehmen führt, fallen täglich Unmengen an Aufgaben an, die erledigt werden müssen. Oftmals sind es die unbeliebten Arbeiten, die die meiste Zeit rauben. Um eine Überbelastung zu vermeiden, muss man sich damit auseinandersetzen, wie man Aufgaben am Besten delegiert und abgibt. Hierfür eignet sich ein Virtueller Assistent, welche in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen haben. Doch welche Aufgaben kann ein Virtueller Assistent übernehmen und wie arbeitet man am Besten mit ihm zusammen?

Die Aufgaben eines Virtuellen Assistenten

Ein virtueller Assistent kann alle Aufgaben übernehmen, die in den digitalen Bereich fallen. Das Ziel liegt darin, die Unternehmer zeitlich zu entlasten und ihm damit mehr Freiraum für andere Aufgaben zu schaffen.

Bereich Büromanagement

Ihn Bereich der Büroarbeit kann ein Virtueller Assistent die Terminplanung und Terminverwaltung übernehmen. Er organisiert Reisen, Events und verschiedene Meetings und übernimmt die verschiedenen Büroservice-Aufgaben. Im Bereich der Textverarbeitung ist er in der Lage, Texte zu übersetzen, sie zu transkribieren oder auch gegenzulesen.

Bereich Back-Office

Ein Virtueller Assistent kann verschiedene Aufgaben übernehmen, in denen es darum geht, Daten zu erfassen und zu übernehmen, Dokumente zu erstellen oder auch einen Online Shop zu betreuen. Er beschäftigt sich damit, Daten von Kunden aufzunehmen und zu verwalten.

Bereich Frontdesk

Weiterhin kann dieser Assistent ein Unternehmen dabei unterstützen, die anfallenden Telefongespräche anzunehmen und diese auch abzuwickeln. Auch die Überwachung eines Chat-Rooms und von Support-Foren fallen in sein Aufgabengebiet. Hierbei kommt es jedoch immer darauf an, welchen Umfang der Telefon- und Online-Dienst hat.

Bereich Marketing

Die Betreuung von Profilen sozialer Netzwerke oder auch die E-Mail Kommunikation mit Kunden oder Partnerfirmen können von einem Virtuellen Assistent übernommen werden. Das Aufsetzen und Schalten von Werbung, das Verfassen von Newsletter und Blog-Artikeln oder auch die Vorbereitung von Präsentationen sind beliebte Aufgaben, die mit gutem Gewissen abgegeben werden können. Auch Business-Pläne kann ein Virtuelle Assistent nach guter Einarbeitung erstellen.

Bereich Vertrieb

Im Vertrieb können Virtuellen Assistenten eingesetzt werden um die TeleSales Mitarbeiter zu unterstützen. Weiterhin sind sie in der Lage, die anfallenden Aufgaben im Innendienst und Vertrieb zu erledigen und die Struktur des Vertriebs zu überwachen.

Bereich Design

Website erstellen, Online-Shops einrichten oder auch einen Blog aufzusetzen und diesen zu betreuen, sind Aufgaben, die unter den Design-Bereich fallen. Es müssen Visitenkarten entworfen, Logos entwickelt und Banner gestaltet werden. Weiterhin geht es darum, Bilder und Grafiken zu bearbeiten.

Bereich der unterstützenden Services

Um ein Unternehmen zu entlasten, sorgt ein Virtueller Assistent dafür, dass Termine vereinbart und bestellte Waren versandt werden. Er übernimmt den Kundenservice, sowohl im Online- als auch im Offline-Bereich. Stehen Projekte auf dem Plan, so unterstützt ein virtueller Assistent die Projektmitglieder, indem er einige Aufgaben übernimmt, die hierfür anfallen. Weiterhin ist er dafür verantwortlich, neue Teammitglieder zu finden, diese in das Aufgabenfeld einzuarbeiten und gleichzeitig dabei zu betreuen. Auch die Pressearbeit fällt in seinen Bereich.

Kosten eines Virtuellen Assistenten

Bei den anfallenden Kosten kommt es immer darauf an, welche Aufgaben übernommen werden sollen. Die Bezahlung reicht von 10 Euro bis 50 Euro pro Stunde.

Bevor man sich einen Virtuellen Assistenten ins Unternehmen holt, muss man sich allerdings Gedanken darüber machen, welche Aufgaben er übernehmen soll, denn nicht alle Bereiche kann man ohne Weiteres abgeben.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar